Crime-Blog:  Victimologie-OPFERPROFIL

Abgesehen von Taschendieben und Blumen verteilende-Mädchen/Frauen die Ihnen nach dem bewährten Reziprozitätsprinzip ((geben und dafür bekommen) Geld aus der Tasche ziehen, gibt es noch einige andere Tricks wie man Sie um Ihr Geld erleichtern kann. Auf Christkindlmärkten oder um Christkindlmärkte herum -immer wieder gerne angewendet: Der Geldwechseltrick. Überlegen Sie: Warum sollten Sie jemanden Geld wechseln, wenn es auf dem ganzen Christkindlmarkt Verkaufsstände gibt, wo man das auch tun kann? Weil man es eben ein Trick ist Crime-Blog: Die Tricks der Taschendiebe auf den Weihnachtsmärkten und man schnell in der Menge verschwinden kann. 

Hier ist – der:
GELDWECHSELTRICK
Sie sind wahre Fingerkünstler, Sie arbeiten mit den Tricks und Fingerfertigkeiten wie Zauberer und Mentalisten! Einen davon, der gerade auf Weihnachtsmärkten immer wieder angewendet wird, von Erwachsenen und auch Kindern, beschreibe ich Ihnen!

Sie bitten meist ältere oder gebrechlichere Personen z.B. auch gerne bei Supermärkten – 1 Euromünze zu wechseln!
Sie helfen dem „Opfer“ das entsprechende Kleingeld in deren Geldbörse zu suchen. Mit ihren flinken trainierten Finger ziehen sie dann unter Anwendung von geschickten Konfusions- oder Ablenkungstricks, den einen oder anderen Papiergeldschein aus der Brieftasche. Mit Daumen und Zeigefinger wird die Münze ergriffen- mit dem kleinen Finger und dem Ringfinger wird flink und geschickt das ganze Papiergeld auf einmal aus der Tasche gezogen. Vielfach werden Kinder auf diese Technik trainiert!

Meine Tipps:
Wenn Sie dennoch Fremden Geld wechseln wollen, halten Sie den/die Fremden auf Distanz und lassen sie ihn niemals aus den Augen bzw. ihre Geldbörse berühren. Achtung – während der eine mit Ihrer Brieftasche beschäftigt ist, klaut der andere das Handy!

Wenn Sie unsicher sind, verweisen Sie auf das nächste Geschäft oder Bank! Ihr Geld sollte es Ihnen Wert sein.

Herzlichst Patricia Staniek
Kriminologin, Profiler PScn

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.