DIE WAHRHEIT UND NICHTS ALS DIE WAHRHEIT - Falsche Anschuldigungen können Existenzen zerstören

Tuscheln hinter vorgehaltener Hand. Unüberlegte Aussagen von unreflektierten oder auch manchmal „kranken“ Menschen. Die Motive der Tuschler und Anschwärzer sind Langeweile, sich zurückgewiesen fühlen, nicht wahrgenommen fühlen, in den Mittelpunkt wollend, Rache, der Wunsch nach Aufmerksamkeit- eine lange Reihe von Bedürfnissen und Scheinbedürfnissen. Wo Unrecht getan wird, muss geahndet werden, keine Frage.

Dennoch gilt es Aussagen zu beleuchten und genau zu hinterfragen. Das „Opfer“ als auch den „Täter“, denn es gibt die wirklichen Opfer und es gibt die vermeintlichen Opfer die verdeckt als Täter agieren.

Hinter vorgehaltener Hand wurde schon lange getuschelt, das Baby welches die Sekretärin im Bauch trägt sei nicht von ihrem Mann sondern von ihrem Chef. Der Mann der Sekretärin arbeitete auch im Unternehmen und es ging sehr schnell das er diese infame Behauptung erfuhr. Und er begriff, dass dies niemand für ein Gerücht hielt und auch er wusste nicht mehr was er glauben sollte. Seine Emotion kochte hoch. Voll Wut stürmte er in das Büro seiner Frau, tobte und schrie, der Chef lies ihn aus dem Büro werfen und entliess ihn fristlos. Seine Frau lief beschämt davon, stieg ins Auto – verursachte durch ihren emotionalen Zustand einen Autounfall bei dem ein Fußgänger schwer verletzt wurde und sie verlor das Baby, welches definitiv von ihrem Mann war. An diesem Beispiel sieht man schon wie Dominosteine in Aktion geraten können, wie Situationen kippen und welche langfristigen und verheerenden Auswirkungen so etwas haben kann.

Der Arbeitgeber ist verpflichtet aufzuklären und zu handeln. Verleumdung, Gerüchte, falsche Anschuldigungen dürfen keinesfalls geduldet werden. Und es macht Sinn schon kleine Redereien und Gerüchte im Keim zu ersticken und als Unternehmer zu zeigen, das so etwas im Unternehmen nicht geduldet wird. In einem anderen Fall reagierte die Vorgesetzte vollkommen richtig. Sie legte die Gerüchte im nächsten Teammeeting offen, erklärte das sie so etwas nicht dulde, dass sie jeden abmahnt und zur Verantwortung ziehen wird, der falsche Gerüchte streut und Unwahres erzählt. Sie erklärte auch, wenn es tatsächliche Themen gäbe, die jemanden gefährden oder belasten können, man umgehend zu ihr kommen müsse, damit der Vorfall oder das Ereignis geprüft und eine Aufklärungsmöglichkeit geschaffen werden kann.

In privaten Situationen ist dies oft viel schwieriger. Der Kreis zieht sich weiter und ist wesentlich grösser. Das Hinterhältige an Gerüchten ist, dass – auch wenn sie aufgelöst werden – vermutlich immer etwas kleben bleibt.   Vollkommen machtlos sind Gerüchteopfer dennoch nicht. Viele überlegen es sich, da rechtliche Schritte Geld kosten und oft sehr langwierig sind. Bei schwerwiegenden Gerüchten würde ich es dennoch tun. In meiner Arbeit erlebe ich solche Fälle ständig, viele davon können durch Gespräche oder Verwarnungen gelöst werden, manchen müssen rechtlich gelöst werden und manchen bleiben lange oder manchmal sogar lebenslange an Unschuldigen hängen.

Der britische Publizist & Soziologe Cyril N. Parkinson drückte es auf seine Art und Weise sehr elegant aus: „Wo immer in der Kommunikation ein Vakuum entsteht, werden Gift, Müll und Unrat hineingeworfen.“

Oder anders gesagt: Neider und Schwätzer produzieren Gerüchte, von Situations-Dummen werden sie ungeprüft weitererzählt und von Denkresistenten ungeprüft geglaubt. Eine böse Aussage meinerseits? Ja, definitiv!

 

Konkrete Tipps:

1.) Kochen Sie in Ihrer eigenen Küche und niemals in der Gerüchteküche

2.) Wehren Sie Gerüchte ab, fragen Sie nach Quellen und Urhebern

3.) Beteiligen Sie sich nicht!

4.) Sagen Sie dem Informanten, dass Sie beim Gerüchteopfer nachfragen werden? (Das ändert die Situation oft drastisch ;-)

5.) Erklären Sie dem Informanten, dass Sie kein Haubenkoch für die 5Stern-Gerüchteküche sind.

In wirklich drastischen Fällen suchen Sie sich rechtlichen Beistand, informieren Sie Betriebsrat und andere Supportpersonen!

 

Herzlichen Gruß
Patricia Staniek
Consulter/Profiler/SBI Intelligence Analyst
Berater für Menschenführung im Bereich Management/Leadership/HR/Vertrieb

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.